Einen Moment bitte ...scrollen

Koffer packen

·    Topaktuell    ·

Zahlen und Fakten zum Reisegepäckmarkt

 

Wo auch immer es hingeht: Einen Koffer braucht jeder, der »eine Reise tut«. 2018 lag der Umsatz mit Koffern und Taschen in Deutschland bei 3.444 Millionen Euro. Und der Markt wächst: Für 2023 sind 3.539,5 Millionen Euro prognostiziert. Damit liegt Deutschland auf Platz 6, hinter zum Beispiel Spitzenreiter China (16.151,5 Millionen Euro).

Klingende Namen
Bekannte Marken in Deutschland sind Esprit, Samsonite und Boss sowie Lacoste und S. Oliver (alle über 50 Prozent). Was aber nicht heißt, dass diese Marken in Deutschland ihren größten Gewinn einfahren: Samsonite zum Beispiel macht den Hauptumsatz in Asien (34,9 Prozent) und Nordamerika (39,1 Prozent).

Qualität ist wesentlich
Prominente Marken spielen aber nicht bei allen Käufern eine Rolle. Marc Wehning, Geschäftsführer vom jungen Unternehmen Packenger, meint: »Vielen Reisenden, ich schätze 80 bis 90 Prozent, ist die Marke ihres Koffers im Grunde nicht wichtig.« Es ist vor allem die Qualität, die zählt. Und die wird über Kaufempfehlungen im Web dargestellt. »In Online-Bewertungsportalen spricht sich rum, wer hochwertige Modelle verkauft. Das ist unser Vorteil.« Denn Packenger verbindet in seinen zwei Produktlinien Qualität mit Individualität.

Finanzierung der Saisonware
Weil Kofferkaufen größtenteils ein Saisongeschäft ist, nutzt Packenger den DFT-Effekt zur Finanzierung: Mit dem Angebot des Finetrading bietet die DFT als bankenunabhängiger Finanzdienstleister individuelle Lösungen im Bereich der Vorfinanzierung – schnell, effizient, flexibel. Verschiedene Kreditlaufzeiten von 120 Tagen für Verbrauchsgüter und bis 8 Jahre für Projektinvestitionsfinanzierung erlauben ein genau auf die Kundenbedürfnisse abgestimmtes Angebot. Beträge schon ab 50.000 Euro für Verbrauchsgüter ermöglichen schnelles Handeln.

Packenger packt’s
Packenger etabliert sich auf dem deutschen Markt. Der Vertrieb läuft derzeit rein über Händler wie Amazon, Otto-Neckermann und auch Karstadt. Dort, sowie zum Beispiel bei real, werden die Waren auch stationär verkauft. Die Händler werden direkt beliefert. Packenger kann so sein Lager freihalten für Saisonspitzen zur Reisezeit ab Mai und zum Weihnachtsgeschäft.
Neben dem Vertrieb läuft parallel auch das Hauptmarketing über den Onlinehandel. Durch die Positionierung bei den großen Händlern werden alle Zielgruppen angesprochen: die Käufer, die direkt im Geschäft vor Ort kaufen, und die Käufer, die nur online kaufen. Und mit den Bewertungen werden verifizierte Käuferaussagen zu authentischen Kaufempfehlungen.

Reiselustige Deutsche
Wer jetzt noch seinen Urlaub antritt, oder bereits verreist war, liegt voll im Trend. 62 Prozent der Deutschen waren 2018 auf Reisen. Und die Tendenz scheint nach oben zu gehen: 2017 waren es 58 Prozent, 2016 bereits 57 Prozent und 2015 schon 54 Prozent. Zugenommen hat die Reisefreude in jeder Altersgruppe. Vor allem aber die »Best Ager« sind mehr unterwegs: 5 Prozentpunkte mehr in der Gruppe über 55 Jahre und sogar 11 Prozentpunkte mehr in der Gruppe der 65- bis 74-Jährigen. Da diese Gruppen eher einkommensstark sind, stehen den Kofferherstellern weiterhin gute Aussichten ins Haus.


Quellen:
Statista Deutschland
Statista China
Statista Marken
Statista Samsonite
Tourismusanalyse
 

 

Weitere Welten im DFT-Universum